~Statusbericht Nr. 4/2016~

Erster Entwurf: 14 642 Wörter (~13%)
Letzten Monat gab es keinen eigenen Statusbericht, da an den Ende des Monats mein Rückblick zu meinem ersten Projekt fiel. Mein nächstes Projekt habe ich zwar nun schon begonnen, aber es geht sehr schleppend voran.
Ich hätte eigentlich fünf Prüfungen in der Uni gehabt, habe aber im Endeffekt nur eine geschrieben. Eine habe ich zugunsten der anderen auf nächstes Jahr verschoben, für alle anderen habe ich gelernt, aber leider bin ich dann in der Prüfungswoche krank geworden. Bis zum 21. März habe ich also nur gelernt, statt zu schreiben. Gut, dass ich der Meinung bin, das Bildung nie umsonst ist und ich die Prüfungen ja trotzdem noch vor mir habe und sie hervorragend vorbereitet sein werden =).
Die Prüfung die ich geschrieben habe, war auch die wichtigste: Satzlehre – die letzte Prüfung meines aktuell zu beendenden Studiengangs und leider auch die anspruchsvollste. Als ich vor eineinhalb Jahren begann Musikwissenschaft zu studieren, konnte ich gerade mal die Noten im Violinschlüssel abzählen und in der Klausur mussten wir Auszüge aus Stücken von Mozart, Haydn, Schubert etc. funktionstheoretisch analysieren. Die meisten meiner Mitstudenten konnten wenigstens ein Instrument spielen, als sie anfingen und die Durchfallquote in der Satzlehreprüfung ist echt hoch, einige fallen so oft durch diese Prüfung, dass sie exmatrikuliert werden – ich hatte also wirklich ein wenig Angst vor dieser Prüfung. Nach wie vor lese ich Noten sehr langsam, daher war ich während der Prüfung sehr gestresst und konnte hinterher überhaupt nicht einschätzen, wie ich bestanden habe, wenn überhaupt. Über Ostern musste ich auf das Ergebnis warten. Wäre ich durchgefallen, hätte ich meinen endgültigen Abschluss erst nächstes Jahr machen können, aber ich habe bestanden – sogar mit einer recht guten Note, zwar meiner schlechtesten Musiknote, aber sei’s drum. Ich hab bestanden! Ich freue mich darüber so! =) Damit steht meinem Abschluss nun nichts mehr im Wege.
Kommen wir zurück zum Schreiben: Meine Hauptfiguren entwickeln sich schon ganz gut, zumindest die drei, die bisher vorkommen. Die Handlungsstränge sind theoretisch alle fertig, mal sehen, wie viel sich im Schreibprozess noch entwickelt. Für diesen Monat nehme ich mir erst einmal nur 12000 Wörter vor. Die Bachelorarbeit geht vor.
In ein paar Wochen gibt es dann auch wieder eine Buchrezension. Ich denke, die Fachbücher, die ich momentan lese, interessieren euch wahrscheinlich eher weniger ;-). Aber die Blogparade füllt diese Lücke doch sehr gut auf, oder? =)
Bis bald
Eure Sandra

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s